Vor dem Bureau # 3: Poetro

Vor dem Bureau ist eine kleine Reihe in der wir unsere Vorgeschichte erzählen wollen. Wir berichten über einige unserer Projekte vor Gründung des Kunstkollektivs, unsere Vorgänger und Mitstreiter, und wie wir uns kennengelernt haben… 

poetro-x4Am 19. Dezember 2004 fand im salzburger Jugendzentrum YoCo (Gstättengasse 16) die allererste Lesung des Poetro statt. Und es sollte bei weitem nicht die Letzte sein! Im Lauf der kommenden Jahre wurden immer wieder junge Autorinnen und Autoren, Musiker und Performancekünstler eingeladen, gemeinsame Abende zu bestreiten, wobei jeder von ihnen einzigartig und liebevoll gestaltet war. Sei es in Jugendzentren, Konzertsälen, auf Festivals oder in besetzten Häusern. Als Teil der salzburger Freiraum-Bewegung war das Poetro sogar maßgeblich an der Besetzung und Bespielung der Alten ARGE (2006) beteiligt.

PoetroBureauGegründet und organisiert wurde die Literaturplattform Poetro von einem vierköpfigen Kernteam, bestehend aus Christian Winkler, Catherine T. Nicholls, Josef Hofer und Michael Reitsamer; ihnen schloss sich später Manuel Riemelmoser an. Darüber hinaus wurden immer wieder Projektgruppen gebildet, mit denen diverse Unterfangen realisiert werden konnten. Obwohl sich das Poetro auch relativ umtriebige Außenstellen in Wien und Graz aufgebaut hatte, wurde es um 2009 herum zunehmend ruhiger. Doch der Impuls blieb und bescherte vor allem Salzburg’s junger Literaturszene einen fruchtbaren Boden in dem später Initiativen wie das mosaik oder das Bureau du Grand Mot gedeihen konnten. Am 19. Dezember 2014 feierten das Poetro (10) und das Bureau (2) noch einmal gemeinsam Geburtstag im Künstlerhaus Salzburg.

Advertisements