Wir lesen uns die Münder wund 2017

Franziska Krug – Abrißfunken (Gewinnerin 2015)

Wie jedes Jahr findet auch heuer wieder der AutorInnenwettbewerb Wir lesen uns die Münder wund statt, ein Projekt des MARK.freizeit.kultur in Kooperation mit erostepost und dem Literaturhaus Salzburg, zur Förderung der jungen Literaturszene. Der Gewinnerin oder dem Gewinner wird eine eigene Publikation ermöglicht, zu den bisher publizierten PreisträgerInnen zählen Franziska Krug, Lisa-Viktoria NiederbergerMarlene KlotzVitus MotreskouRobert Presslaber und Kathy Ferner.

Lisa-Viktoria Niederberger – Na! Ned heid! (Gewinnerin 2014)

Zusätzlich zu den beiden Vorrunden die am 11. und 12. Mai im MARK.freizeit.kultur in der Hannakstraße 17 stattfinden (Anmeldungen unter: presse@marksalzburg.at) gibt es dieses Jahr auch erstmals die Möglichkeit Tonaufnahmen einzuschicken, was bis spätestens 30. April geschehen sein sollte.*

Wer über kein eigenes Aufnahmegerät verfügt, kann seine Texte (nach Anmeldung) am 11. April zwischen 16:00 und 20:00 Uhr,  im hauseigenen Studio des MARK kostenlos aufnehmen.** Die Beiträge werden Online zur Wahl gestellt. Die Sieger der Vorwahlen und des Online-Votings lesen beim Finale am Freitag, 9. Juni 2017 im Literaturhaus Salzburg.

Nähere Informationen erhaltet ihr hier!

* Mit der Zusendung eurer Audio-Datei stimmt ihr der Veröffentlichung, gemeinsam mit eurem Namen, auf der Homepage des MARK.freizeit.kultur und der Verbreitung über ihre Facebook-Seite und anderen Kanäle zu. Die Rechte an euren Texten und Wortbeiträgen bleiben aber selbstverständlich bei euch.
** Alternativ können wir euch auch die Radiofabrik in der Ulrike-Gschwandtner-Straße 5 ans Herz legen!

 

Und wo wir schon dabei sind…

Die Aufnahmen für den Wir lesen uns die Münder wund-Wettbewerb könnt ihr auch anderweitig gut gebrauchen! Wenn ihr euer Schaffen über den Äther schicken und einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich machen wollt, dann ist Mirjam Winter von der Radiofabrik eure Ansprechpartnerin – Kontaktadresse hier!

Wenn ihr ein Hörbuch oder Hörspiel veröffentlichen wollt ist vielleicht die Edition Petrichor, die Literaturschiene unseres Netlabels Labor L’art etwas für euch. Mehr dazu hier!

Advertisements