JUX

Kaum ist die letzte Ausstellung im [kabɪˈnɛt] vorbei, steht auch schon die nächste an:

Zwischen 23. – 28. Mai kann man die begehbare Rauminstallation JUX besichtigen. Abstellraum und Räuberhöhle, voller grotesker, irreführender und komischer Bilder. Neben Malerei und Fotografie werden auch Videos präsentiert. Dazwischen viel Krams. Jan Hasenauer koppelt das [kabɪˈnɛt] mit seiner Welt und erhebt jetzt einfach Trashiges, Beschissenes, Amateurhaftes und Volkstümliches in den Stand der Hochkultur. Legitimation: Überflüssig. Eine Rekapitulation von Momenten aus dem Alltag eines unglorreichen Kunststudenten. Banales kann sehr schön sein. Eine Gradwanderung zwischen unbestimmter Scheiße und einer bestimmten Ästhetik; finden Sie doch selbst heraus wo der Limes und wo der Abgrund ist.

Freitag, 26. Mai, 17.00 – Vernissage
Samstag, 27. Mai, 16.00 – Lecture ‚contemporary drinking‘

Künstlerhaus Salzburg, Hellbrunner Straße. 3, 5020 Salzburg.
Eintritt frei

Advertisements