British Sunday # 3: The Young Ones

1979 nahm die Alternative Comedy ihren Anfang. Eine kritische, provokative und manchmal etwas prachiale Gegenbewegung zur damaligen Mainstream Comedy die vornehmlich von Cambridge und Oxford-Absolventen wie den Monty Pythons dominiert wurde. Sie nahm Anleihen am Punk und fand in den finsteren Jahren der Thatcher-Ära immer neuen Zündstoff.

Zu den ersten TV-Sendungen der neuen Bewegung zählte die Sitcom The Young Ones (BBC, 1982 – 84) über eine vierköpfige Studenten-WG in einem baufälligen alten Haus in North London. Bestehend aus dem hitzköpfigen Möchtegern-Anarchisten Rick (Rik Mayall), dem psychopathischen Punk Vyvyan (Adrian Edmondson), dem immermüden Hippie Neil (Nigel Planer) und Mike (Christopher Ryan) dem stereotypen „Cool Guy“ einer jeden Sitcom der 80er und 90er Jahre. Alexei Sayle, Miterfinder und fixe Größe der Alternative Comedy, trat in jeder Folge in einer anderen Rolle auf. Unter anderem als dubioser Polizeichef der eine verblüffende Ähnlichkeit mit Benito Mussolini aufweist. Darüber hinaus war auch immer eine Band zu Gast, wie Madness, The Damned oder Motörhead mit einem ihrer ersten Fernsehauftritte. Weitere Gäste waren unter anderem Stephen Fry, Hugh Laurie, Mel Smith, Terry Jones und Emma Thompson. Co-Autoren waren Mayall’s damalige Lebensgefährtin Lise Mayer und Ben Elton, der später weitere TV-Projekte auf den Weg brachte.

The Young Ones lief in zwei Staffeln zu insgesamt 12 Folgen und nimmt in der Liste der besten britischen Sitcoms den 31. Platz ein.

Advertisements