Gardens Watered by Running Streams

Gardens Watered by Running Streams – Annäherungen ans Paradies ist ein performatives Kurzstück von Gregor Eisert das zwischen 23. — 25. Juni im [kabɪˈnɛt] im Künstlerhaus Salzburg gezeigt wird. Zum Inhalt:

Am 28. September 2001 veröffentlichte das amerikanische Justizministerium ein Dokument, das den Attentätern des 11. Septembers zugeordnet wird. Das vierseitige, handschriftlich und auf Arabisch verfasste Schriftstück wird als geistliche Anleitung bezeichnet und zeigt die religiöse Fundierung der Anschläge auf. Den Tätern wird nach dem Anschlag das Paradies in Aussicht gestellt.

Das performative Kurzstück Gardens Watered by Running Streams befasst sich mit diesem Paradies, mit dem Sehnen nach dem Jenseits, der Enttäuschung im Diesseits. Im Mittelpunkt der Performance steht die Frage nach der Handlungsfähigkeit eines Subjekts, das sich in der Gesellschaft, die es umgibt, nicht wiederfindet, fallen gelassen fühlt und daraufhin Halt und Erlösung in einer Ideologie/Religion sucht.

Ausgehend von einer Poesie der Intertextualität stützt sich das Kurzstück auf Texte, wie die oben erwähnte Geistliche Anleitung, das Vater unser und den Koran.

Die genauen Termine:

– Freitag, 23.06, 19 Uhr
– Samstag, 24.06, 17.30 Uhr (mit anschließendem Künstlergespräch moderiert von Stefanie Svacina)
– Sonntag, 25.06, 17.30 Uhr

Dauer der Vorstellung:

Ca. 25 Minuten

 

Advertisements