British Sunday # 7: A Bit of Fry & Laurie

Die britische Comedy in den 1970ern war gezeichnet vom internationalen Erfolg der Monty Pythons. Dem entgegen stand die Alternative Comedy-Bewegung der 1980er, die sich vom verkopften Stream of Consciousness-Humor der Collegeboys distanzieren und verstärkt Programm für die moderne Arbeiterklasse machen wollte. Umso überraschender ist das sich in ihren Reihen auch drei Mitglieder der Cambridge Footlights fanden: Die spätere Oscar-Preisträgerin Emma Thompson und das Erfolgsduo Hugh Laurie & Stephen Fry.

Grund dafür dürfte unter anderem der Alternative Comedian und Autor Ben Elton gewesen sein, mit dem die Drei bereits an der Sketchshow Alfresco gearbeitet hatten – ein hoffnungsloser Versuch des Senders ITV an den Erfolg von Not the Nine O’Clock News anzuknüpfen (siehe British Sunday # 6). Elton der später selbst einige Erfolgsprogramme (mit)kreierte verschaffte ihnen darin häufig kleinere oder größere Rollen und brachte sie damit der Szene näher. Dazu gehörte auch die Sitcom The Young Ones (siehe British Sunday #3) deren Co-Kreator Alexei Sayle anscheinend wenig begeistert war und die von ihm mitformulierten Ideale der Alternative Comedy verraten fühlte. Er stand mit seiner Meinung aber relativ alleine da, erwies sich die Footlights-Truppe doch als durchaus aufgeschlossen, selbst nicht ganz unkritisch, aber auch unglaublich sympathisch und unterhaltsam.

Während Emma Thompson dazu übergangen war ihre Karriere als Schauspielerin voranzutreiben, nahmen Fry und Laurie eine Einladung der BBC an, eine eigene Show zu gestalten, in der sich das Beste beider Welten wiederfinden sollte: Der intelligente Humor der Footlights und die kritische Schärfe der Alternative Comedy. Gepaart mit der schelmischen Clownerie von Hugh Laurie und der schlagfertigen Eloquenz von Stephen Fry. Dies waren die Grundvoraussetzungen für die Sketchshow A Bit of Fry & Laurie die von 1989 – 95 auf der BBC lief und auch heute noch zu einer ihrer besten Arbeiten zählt.

Advertisements