British Sunday # 9: Spitting Image

Eine der bekanntesten britischen Comedyexporte der 1980er und 90er ist die satirische Puppenshow Spitting Image, die bekannte Persönlichkeiten ihrer Zeit überzeichnet karikierte und schonungslos durch den Kakao zog. Auch sie baute auf den Trend der 1980er Alternative Comedy auf und gilt, neben The Comic Strip presents… zu ihren langlebigsten Ausläufern.

Zwischen 1984 und 1996 wurde alles was Rang und Namen hatte, ob nun Vertreter der Politik, des Adelshauses, des Sports, der Film oder Musikindustrie, zum Opfer der vorlauten Puppen. Häufige Zielscheiben waren die britische Premierministerin Margaret Thatcher, US-Präsident Ronald Reagan und die Royals.

Kreiert wurde die Serie von Martin Lambie-Nairn und den Machern der Puppen, Peter Fluck und Roger Law. Darüber hinaus war ein riesiges Team in das Projekt involviert, darunter John Lloyd, der ehemalige Producer von Not the Nine O’Clock News (siehe British Sunday # 6), Autor Ben Elton (siehe British Sunday # 7), sowie Rob Grant and Doug Naylor die später mit der Science-fiction-Sitcom Red Dwarf bekannt wurden.

Zudem wurden zahlreiche Imitatoren und später bekanntere Comedians als Sprecher engagiert, wie Harry Enfield, Chris Barrie, Rory BremnerSteve Coogan (alias Alan Partridge), Jon Culshaw und Peter Serafinowicz. Die Serie lief in 18 Staffeln auf ITV, räumte einige Preise ab und schaffte es mit ihrem berühmten The Chicken Song selbst an die Spitze der Charts. In Österreich fand sie vor allem durch ihre Ausstrahlung in der ORF-Sendung kunst-stücke Beachtung.

Advertisements