British Sunday # 11: The Two Ronnies

Die Karriere des Duos Ronnie Barker (1929 – 2005) und Ronnie Corbett (1930 – 2016) begann mit diversen kleineren Auftritten und Schreibarbeiten für den Frost Report (siehe British Sunday #5) wie den legendären Class Sketch mit John Cleese. Richtig in Schwung kam sie aber erst, als sie für eine Preisverleihung die mit technischen Schwierigkeiten zu kämpfen hatte, einsprangen und spontan eine kleine Show aufführten. Bei der Gelegenheit wurde Bill Cotton, Chef für die Leichte Unterhaltung bei der BBC, auf sie aufmerksam.

Er gab ihnen eine eigene Show, The Two Ronnies, die sehr erfolgreich von 1971 – 87 lief, und zu deren illustrem Autorenteam Ray Alan, John Cleese, Barry Cryer, Spike Milligan, David Nobbs, David Renwick, Eric Idle, John Sullivan, Michael Palin, Terry Jones und Laurie Rowley gehörten. Barker selbst schrieb unter dem Pseudonym Gerald Wiley.

Die Show verband den klassischen Ansatz der Sketch und Revue-Comedy mit der gerade modernen absurd-surrealistischen Komik und ihren zum Wahrzeichen gewordenen, kreativen Wortspielereien. Neben einzelnen Nummern gab es in jeder Staffel auch eine Fortsetzungsgeschichte, in Form von Parodien auf Kostümdramen, Krimis und Dystopien. Ergänzt wurde sie zudem mit verschiedenen Musikbeiträgen bekannter Interpreten wie Manhattan Transfer, Elton John und Phil Collins.

Obwohl ihnen der Erfolg recht gab, galten The Two Ronnies unter den kritischeren ihrer Kollegen als altmodisch und verstaubt; es hieß sie würden ihrer Zeit hinterher hinken, insbesonderen da sie sich dem Trend der Alternative Comedy komplett verweigerten. Dafür wurden sie gerne parodiert und durch den Kakao gezogen, sehr zum Unmut Barker’s und zur Belustigung Corbett’s. Nichtsdestotrotz haben sich die beiden Ronnies ihren Kultstatus redlich verdient!

 

Advertisements