British Sunday # 17: Douglas Adams

Douglas Adams (1952 – 2001) ist vielen als Autor der Hitchhikers Guide To The Galaxy-Reihe, der dazugehörigen Adaptionen für Radio und Fernsehen, sowie der Bücher um den holistischen Privatdetektiven Dirk Gently ein Begriff. Dass dies nur einen kleinen Teil seines Schaffens ausmacht wird aber oft übersehen…

So war Adams neben Neil Innes der einzige Aussenstehende der einen Sketch für den Monty Python’s Flying Circus schreiben durfte. Ein Job den er seiner langjährigen Freundschaft mit Graham Chapman verdankte, den er während ihrer gemeinsamen Zeit bei den Cambridge Footlights kennengelernt hatte. Nach Ende des Flying Circus versuchten sich Chapman und Adams an einer eigenen Sketchreihe, die Out of the Trees heißen, es aber über den 1976 produzierten Piloten nicht hinaus schaffen sollte. (Siehe unten)

Zwischenzeitlich hielt sich Adams mit einigen kleinen Jobs über Wasser, darunter als Krankenhausportier, Hühnerstallreiniger und Bodyguard einer reichen, katarsischen Familie. Er schrieb und führte auch Sketche beim Edinburgh Fringe-Festival auf, ansonsten fand er kaum Abnehmer für seine Schreibarbeiten. Die BBC bot ihm schließlich an ein Hörspiel zu schreiben, für das er bereits einige vage Ideen hatte, als er auf eine Reise quer durch Europa ging. In Innsbruck kam ihm die Idee für The Hitchhikers Guide To The Galaxy, das 1978 für BBC Radio 4 umgesetzt wurde und ihm endlich zum Durchbruch verhalf. Dem Hörspiel folgte ab 1979 die Romanreihe und 1981 eine Adaption für’s Fernsehen (siehe British Sunday # 10). In der Zeit schrieb er auch für einige andere BBC-Produktionen, darunter die heute noch laufende Science-Fiction-Serie Doctor Who.

Mit seinem einzigartigen Humor und seinen revolutionären Ideen hat Douglas Adams ein reichhaltiges Erbe hinterlassen und die zeitgenössische Science-Fiction ebenso beeinflusst, wie die britische Comedyszene.

 

Advertisements