Sprich mal Schwedisch

joakim.jpgEin häufiger Kritikpunkt der ersten Staffel war der Mangel an fremdsprachiger Musik. Grund dafür war unter anderem ein ominöser Track in schwedischer Sprache den Produzent Peter Wetzelsberger ursprünglich für die erste Folge verwenden wollte. Um aber sicher zu gehen, dass er nichts sendete mit dem er nicht hundertprozentig einverstanden war, machte er sich auf die Suche nach jemanden, der ihm den Text übersetzen konnte. Eine Entscheidung die sich später als richtig erwies, denn besagter Track war schon ordentlich ungustiös!

Bei seiner Suche stieß er auf den in Erfurt lebenden Schweden Joakim Andersson, der auf seinem YouTube-Channel Sprich mal schwedisch einige informative, aber auch recht kuriose Videos über seine Heimat, ihre Sprache und Kultur veröffentlicht hat. Nicht wenige davon gefielen Peter so gut, dass er Joakim einlud etwas aus seinem Repertoire für Radio du Grand Mot beizusteuern. Zu hören sind seine Beiträge in Folge 2 und 5. Auf seiner Homepage bietet Joakim auch kostenlose Audiolektionen an!

 

Advertisements