BABEL am Donnerstag

BABEL lautet der Name einer neuen Reihe für Texte aus anderen Sprachen und Übersetzungen. Lea Schneider hat vergangenes Jahr mit ihrer „Chinabox“, einer Anthologie junger chinesischer Literatur in deutscher Übersetzung, international für Aufsehen gesorgt. Kinga Toth schafft selbiges mit ihren Performances im Zwischenbereich von Lesung, Musik und bildender Kunst. Gemeinsam diskutieren Sie über junge Literatur in kunstfeindlichen, autoritären Regimen.

Lesungen von Übersetzungen und Diskussion von und mit Kinga Toth (ungarisch) und Lea Schneider (chinesisch). Moderation: Marko Dinic. Am Donnerstag, 16. November 2017, ab 18 Uhr im MdM Rupertinum, Wiener-Philharmoniker-Gasse 9.

Advertisements

Exil am Wegesrand

Endlich ist auch die zweite Folge unseres Radio du Grand Mot an der Leine – Sitz, Platz, schlag mich tot! An Folge 3 wird bereits fleißig getüftelt, wer sich also mit eigenen kleinen Beiträgen (max. 5 Minuten) oder Goldkehlchenstimme einbringen möchte melde sich unter: bureaudugrandmot@outlook.com

Folge 2: Exil am Wegesrand
https://cba.fro.at/353576

Folge 1: Pilot
https://cba.fro.at/350710

November ist keine Hautcreme

Die TextMARKierung ist wieder da und bietet am Donnerstag den 9. November 2017 wieder eine offene Lesebühne im MARK.freizeit.kultur.

Das Eis brechen wird diesmal Magdalena Maier und musikalisch beschallen werden uns die Typhoid Marys. Beginn ist um 19:30 Uhr, der Eintritt ist frei(willige Spende).


Am Freitag den 10. November 2017, ab 21 Uhr, präsentiert Magic Delphin sein Debütalbum mit dem Titel „Leben am Mars“. Supporten wird ihn die nicht minder wunderbare Band Manawa, zur Aftershow wird HRST ein paar heiße Scheiben auflegen.


BABEL lautet der Name einer neuen Reihe für Texte aus anderen Sprachen und Übersetzungen. Lea Schneider hat vergangenes Jahr mit ihrer „Chinabox“, einer Anthologie junger chinesischer Literatur in deutscher Übersetzung, international für Aufsehen gesorgt. Kinga Toth schafft selbiges mit ihren Performances im Zwischenbereich von Lesung, Musik und bildender Kunst. Gemeinsam diskutieren Sie über junge Literatur in kunstfeindlichen, autoritären Regimen.

Lesungen von Übersetzungen und Diskussion von und mit Kinga Toth (ungarisch) und Lea Schneider (chinesisch). Moderation: Marko Dinic. Am Donnerstag, 16. November 2017, ab 18 Uhr im MdM Rupertinum, Wiener-Philharmoniker-Gasse 9.

British Sunday # 20: The Secret Policeman’s Ball

1976 initiierten die Comedians John Cleese und Martin Lewis, sowie Peter Luff, seines Zeichens stellvertretender Direktor von Amnesty International, eine Reihe unterhaltsamer Benefizveranstaltungen mit diversen Vertretern der britischen und internationalen Comedyszene, sowie Musikern und anderen Künstlern. Die ersten beiden Veranstaltungen trugen noch die Titel A Poke in the Eye (1976) und The Mermaid Frolics (1977), ab 1979 setzte sich aber The Secret Policeman’s Ball durch.

John Cleese brachte etliche seiner KollegInnen zu der Veranstaltung, unter anderem vielversprechende Neuentdeckungen wie den damals noch kaum bekannten Rowan Atkinson oder The Ken Campbell Roadshow (mit Sylvester McCoy, später bekannt als der Siebte Doctor in Doctor Who) und auch persönliche Vorbilder wie Peter Cook und Dudley Moore, mit deren Beyond the Fringe (siehe British Sunday #1) er aufgewachsen war. Im weiteren Verlauf kamen auch einige Musikacts wie U2, Duran Duran oder die Stereophonics hinzu. Die Reihe fand bis heute zahlreiche Fortsetzungen und schuff international auch ein breiteres Bewusstsein für die britische Comedyszene.

Mit der folgenden Aufzeichnung des The Secret Policeman’s Ball von 1979 beenden wir die Reihe British Sunday. Wir hoffen sie war für euch so unterhaltsam wie informativ und hat ein Bewusstsein für die Vielfältigkeit der britischen Comedy geschaffen.

Ein Wochenende, drei Highlights

CHILI TOMASSON AND THE CINEMA ELECTRIC präsentieren ihr neues Album Invisible On Film, eine gefühlvolle Kombination aus Trash, Jazz, und Fusion mit lyrischen Texten die ans Herz gehen.

Samstag, 4. November 2017, 20 Uhr im Jazzit, Elisabethstraße 11


DIE RÄUBERIN. Ein Film von Leo Pill, mit Ruth Kenma, Tom Pfertner und Peter Wetzelsberger. Einer der zahlreichen Finalisten beim diesjährigen Instant36, dem Stegreif Filmfestival.

Samstag, 4. November 2017, 19 Uhr in der ARGEkultur,Ulrike-Gschwandtner-Straße 5


RADIO DU GRAND MOT – Folge 2: Exil am Wegesrand.

Erneut gehen wir auf die Reise, entlang der Gleise der Zeit. Halten an Bombenkratern, reimenden Schweden und dem bösen Wolf. Lassen Gedanken ein und aussteigen. Einmal queer durch die Stadt – bitte nicht blau fühlen, verloren gehen, verschollen in Europa! Ausgebrannt auf einem Stoppelfeld stehen, jemanden anrufen der vielleicht kein Verständnis hat. Oder nur Griechisch spricht. Und trotzdem: Man hat sehr oft „Himmel“ geschrieben!

Sonntag, 5. November 2017, 20 Uhr auf Radiofabrik 107,5 MHz (Livestream hier!)

British Sunday # 19: Absolutely Fabulous

Aufmerksamen Lesern wird aufgefallen sein, dass die bisherigen Beiträge stark männlich besetzt waren. Der Autor dieser Zeilen wollte damit keineswegs die Rolle der Frauen in der britischen Comedy schmälern, die mit so großartigen Legenden wie Joyce Grenfell, Victoria Wood, Emma Watson, Tracy Ullman, Catherine Tate, Lorna Watson & Ingrid Oliver, Tamsin Greig, Michelle Gomez und Miranda Hart bestens vertreten sind. (Sorry for that!)

Den größten Einfluss weiblicher Comedians auf die zeitgenössische, britische Comedy und auf weiblich zentrierte Sitcoms im allgemeinen, hatte die Sitcom Absolutely Fabulous von und mit Jennifer Saunders und Joanna Lumley. Sie basiert auf einer Nummer die Saunders und Dawn French 1990, für ihre Sketchshow French & Saunders* entwickelt hatten. Ad Fab, wie die Sitcom auch genannt wurde, lief 1992 an und entwickelte sich rasch zu einem großen Hit. Die verrückten Eskapaden der trinksüchtigen PR-Agentin Edina Monsoon** (Saunders) und ihrer Freundin Patsy Stone (Lumley) zählten zum Schärfsten was die 1990er zu bieten hatten und einzelne Folgen schafften es auf die Bestenlisten etlicher Magazine und Filminstitute. 2016 wurde ein gleichnamiger Kinofilm produziert, welcher derzeit das letzte Projekt der Reihe darstellt.

Absolutely Fabulous hatte 2001 einen Ableger in Frankreich namens Absolument fabuleux, in dem Jennifer Saunders und Catherine Deneuve einen Gastauftritt hatten. Ein von Roseanne Barr geschriebenes, amerikanisches Remake mit Carrie Fisher und Barbara Carrera, schaffte es nicht in die Endphase, das gesammelte Material wurde aber in der letzten Staffel von Roseanne verwendet, in der Edina und Patsy sogar einen Gastauftritt hatten. Überhaupt hatte Absolutely Fabulous einen großen Einfluss auf Sitcoms mit starken weiblichen Charakteren wie Roseanne, Cybill und High Society.

French & Saunders selbst baute auf den Trend der Alternative Comedy der 1980er auf, lief sehr erfolgreich von 1987 – 2007 und galt als eine der höchstbudgetierten Produktionen der BBC.
** Eine liebevolle Referenz auf Saunder’s Gatten Adrian Edmondson (siehe British Sunday #3) der auch das Pseudonym Eddy Monsoon benutzte.

It Happens…

Hier nochmal ein paar Veranstaltungen und Projekte auf die wir euch kurzfristig (nochmal) aufmerksam machen möchten…



KULTURKEULE 25 – The one and only is back! 
Eine Veranstaltung von Marko Dinic und der mosaik – Zeitschrift für Literatur und Kultur. Es lesen Franziska Füchsl (Wien), Vera Sebert (Wien), Martin Piekar (Frankfurt a. M.) und Felix Schiller (Berlin).

Mittwoch, 25. Oktober 2017, 20 Uhr im neuen Soli.cafe, Schallmooser Hauptstraße 31



DISRUPT!
 beschreibt die Versuche, das menschliche Dasein den Anforderungen einer reduktionistischen künstlichen Intelligenz zu unterwerfen. Der Anpassungsdruck des Menschen an die Maschine wirkt bereits jetzt – weit vor einer vollständigen Vernetzung aller mit allem. Das redaktionskollektiv çapulcu dechiffriert diese – oft unhinterfragte – Entwicklung als Angriff auf unsere Autonomie und analysiert seine entsolidarisierende Wirkung. Denn Technologie ist nie neutral, sondern immanent politisch.

Donnerstag, 26. Oktober 2017, 20 Uhr im neuen Soli.cafe, Schallmooser Hauptstraße 31



CHILI TOMASSON AND THE CINEMA ELECTRIC
präsentieren ihr neues Album Invisible On Film, eine gefühlvolle Kombination aus Trash, Jazz, und Fusion mit lyrischen Texten die ans Herz gehen.

Samstag, 4. November 2017, 20 Uhr im Jazzit, Elisabethstraße 11



RADIO DU GRAND MOT – Folge 2: Exil am Wegesrand
 Einmal mehr schickt uns die transdisziplinäre Radiocollage des Bureau du Grand Mot auf eine Reise in die Kleinöde, wo es allerlei Interessantes, Berührendes und Merkwürdiges zu entdecken gibt. Außerdem: Magic Delphin stellt einen bisher unveröffentlichten Beitrag aus seinem Debütalbum vor.

Sonntag, 5. November 2017, 20 Uhr auf Radiofabrik 107,5 MHz (Livestream hier!)



textMARKierungen
 Die Offene Lesebühne in Salzburg lässt euch die Bühne erklimmen und ein offenes Ohr beim Publikum finden.

Donnerstag, 9. November, 19 Uhr 30 im MARK.Freizeit.Kultur, Hannakstraße 17



MAGIC DELPHIN
präsentiert im Rahmen der Reihe Klub Melange sein Debütalbum Leben am Mars. Zusammen mit warmen Rhodes-Klängen, verzerrten Gitarren, Orgeln, fetten Beats und Synths entsteht der typisch poppige Delphin-Sound der sich beim Trip-Hop, Trash, Pop und Soul bedient.

Freitag, 10. November 2017, 21 Uhr im Jazzit, Elisabethstraße 11