Alle Beiträge von bureaudugrandmot

Jesus H. Christ

Artarium am Sonntag, 16. Dezember um 17:00 Uhr – Unsere Adventcollage für alle mit eigenem Gedankengut Begnadeten: Wir spielen das im Jahre des Hirrn 1992 NIE (offiziell) ERSCHIENENE Album nämlichen Namens des anarchoiden Kunnst- und Musikkollektivs Chumbawamba. Abgesehen vom vorweihnachtliche Assoziationen weckenden Albumtitel tun wir dies im Bewusstsein um die gemeinsamen Wurzeln, aus denen sowohl Radiopirat_innen wie viele andere sich herrschaftskritisch jeder Bevormundung widersetzende Gestaltungsformen entsprungen sind. Wir erinnern immer wieder einmal daran, so in diversen Aktionen und Radiostatements wie etwa unserer COPY RIOT “Verformance” von 2015Das UrheberrechtEine Andeutung. Doch erzählen wir dem Jesus schlicht und begreifend eine kleine Adventgeschichte:

Jesus H. Christ - Vinyl CoverNext we’ll be hearing the true story of an American housewife who claims to have taken mid-air photographs of Jesus Christ in the skies of Indiana:

High above the streets and houses Misses Meta Battle
With one hand on the Valium and one hand on the bottle
Somewhere over Indiana, eight miles high
Meta Battle sees the good Lord wandering cross the sky

Have your fun whilst your alive
You won’t get nothing when you die
Have a good time all the time
Because you won’t get nothing when you die

Look! No strings! Just paper, glue, and card
Hark! The angels sing “Paste the Lord”

Meta Battle shot her Lord and watched Him tumble down
And now there’s people out with Polaroids all around town
And who knows, that Jesus on the church near your house
Could well be the original, kiss it as you pass

Hey, you, get off my cloud
Hey, you, get off my cloud
Hey, you, get off my cloud

Don’t hang around cause two is a crowd

Susej em kcuf ho
Susej em kcuf ho
Susej em kcuf ho

Was immer das bedeuten mag…

Jesus H. Christ - All SamplesWegen erheblicher Klagsdrohungen auf Verletzung des Urheberrechts (Hureber rächts?) durfte das Album damals nicht veröffentlicht werden. Es wurde daraufhin in wesentlichen Teilen umgearbeitet – und erschien kurze Zeit später unter dem Titel “Shhh” als ein Statement gegen Zensur. Irgendwer (danke!) hat es dann doch noch gepresst, und so findet es allen Verhinderungsversuchen zum Trotz seinen Weg in eure Radiohren.

Getreu dem fast schon Motto der Band “Pass it along”

Oder eben auch zensurkritisch “Pass it along”

Frohe Ostern, ihr Christbäume!

Advertisements

&Radieschen Präsentation „Glanz und Gloria“

Am Sonntag, 16. Dezember 2018, ab 20:00 Uhr im Cafe Anno, Lerchenfelderstraße 132, 1080 Wien.

Dieses Mal haben wir elf Lesende, deren Texteinsendungen in das neue &Radieschen geschafft haben:

Regina Appel, Jimmy Brainless, Sabina Fudulakos, Raphaela Grünmann, Louise Kenn, Markus Köhle, Eva Lugbauer, Martin Peichl, Kaia Rose, John Sauter und Martin Troger.

Chumbawamba – Anarchy

Artarium am Sonntag, 9. Dezember um 17:06 Uhr – Nun ist das Freie Radio eben auch eine Einrichtung, um das eine oder andere Vermächtnis des Freien Lebens vor dem Vergessen der Vielflatterer zu bewahren. Vor allem, wenn es sich dabei um die Nachlässe derer handelt, die “im großen Geschäft”, sprich im Scheißhaufen dieser um Geldzweck und Kaufzwang kreiselnden Aufmerksamkeitsindustrie nicht genug “einbringen”, um sie zur gefälligen Untenhaltung des Publikums zu verbrauchern. Oder um jene seltenen Exemplare der Gattung Mensch, die trotz heftiger Nötigung lebenslang zwischen den Kategorien wohnen blieben – und sich so jeder Einteilung ins allgemein Übliche entzogen. Ein Schaffenserbe des vielgestaltigen Kunst- und Musik-Kollektivs Chumbawamba möge uns hierfür zum guten Beispiel gereichen:

Chumbawamba - Anarchy 2002Denn die ursprünglich der Punk- sowie Hausbesetzerbewegung im Norden von England entstammende kreativ-anarchistische Truppe mit dem durchaus eigenwilligen Namen Chumbawamba, die nunmehr nach 30 produktiven Jahren leider den Bühnenbetrieb eingestellt hat, war speziell in den 90ern regelmäßig in Salzburg zu Gast – und inspirierte dadurch viele Nichtangepasste auf geradezu osmotische Weise, indem sich ihre lustvoll dargelebte Wesensart mit den Seinsweisen der an diesen Auftritten Teilnehmenden verband. Im Musikarchiv der Radiofabrik schlummern sogar noch Live-Mitschnitte solch elementarer Ereignisse. Was Chumbawamba vor allem auszeichnet, ist ihre hemmungslose Gestaltungsfreude beim Plündern der Popkultur. Nie waren sie Teil jener folklorisierten Zombieparties, die als Immerwiederauferstehung des Punk dessen ewigwährende Selbstverwurstung zelebrierten. Ganz im Gegentum, schon in den 80ern “reclaimten” sie Melodien und Klangzitate, wodurch sie sich zu den Pionieren des Sampling gesellten. In weiterer Folge eigneten sie sich auch noch mannigfache musikalische Stilrichtungen an, die sie stets erfrischend unbotmäßig zu immer neuen Soundcollagen und Selbstaussagen verbearbeiteten…

Chumbawamba verstanden es, die Gesetzmäßigkeiten des Musikbusiness (die sie zutiefst verabscheuten) für die Verbreitung ihrer Inhalte zu nutzen, ohne selbst darin aufzugehen. Ein Höllenritt auf des Rasiermessers Schneide. Das soll uns doch ein ganzes Album wert sein. Eigentlich nicht nur eins!

Jung Wien ’14: Den Körper schreiben die Gedichte

Am Sonntag, 9. Dezember 2018, ab 20:00 Uhr im Cafe Anno, Lerchenfelderstraße 132, 1080 Wien.

Max Haberich

Geboren am 29.4.1984, aufgewachsen in München. Studium der Geschichte, Kunstgeschichte und Neueren deutschen Literatur in Aix-en-Provence und Tübingen. Seit September 2014 in Wien, wo er den Autorenkreis Jung Wien ’14 ins Leben gerufen hat. Veröffentlichung einer Biografie von Arthur Schnitzler im Februar 2017 bei Kremayr &Scheriau. Ein Roman über die dunklen Seiten von Cambridge, Ziegel und Elfenbein, erschien Dezember 2017 im Kladde Verlag. Darüber hinaus regelmäßige Auftritte in der zweimonatlichen Lesereihe mit Musik, Die Wortsteinschwalben, im Salon Schräg.

Julia Krammer

Die 1985 geborene Wienerin Julia Krammer ist im Waldviertel aufgewachsen. Seit einigen Jahren als generalistisch tätige Juristin im Rechts/Migrations-Department einer humanitären Organisation. Außerdem zieht es Julia immer wieder auf die Bühne: als Leadsängerin einer Rockband, Schauspielerin einer Laientheatergruppe, im Improtheater und als Tänzerin (Lindy Hop, Hustle). Neben einigen kurzprosaischen Werken und Kinderbüchern (die sie leidenschaftlich gerne verfasst und illustriert!) brütet sie gerade über ihrem ersten Roman.

 

Manuel Waldner’s Best of Staffel 2

rdgm_special_4
Heute ab 20 Uhr auf Radiofabrik 107,5 MHz oder per Livestream unter www.radiofabrik.at

Manuel Waldner begann seine Karriere beim Radio mit der Gestaltung einer Sendung auf der Radiofabrik, wofür ihm der spätere RdGM-Produzent Peter Wetzelsberger an den Reglern zur Seite stand. Im weiteren Verlauf schaffte er es zu den Privatsendern Welle 1, Antenne Salzburg, Life Radio u.a. und ist heute auch als Sprecher für diverse Werbespots tätig. Für das mittlerweile vierte Special des Radio du Grand Mot nahm er die Einladung seines alten Technikers an, sich nochmal der zweiten Staffel anzunehmen und im ihm eigenen Stil ein persönliches Best of zu gestalten.

Währenddessen laufen die Vorbereitungen für Staffel 3 auf vollen Touren, wobei die Radiofabrik in den kommenden Monaten nochmal die erste Staffel wiederholt. Staffel 3 soll dann auf eine halbe Stunde reduziert, dafür zweimal im Monat ausgestrahlt werden.

Reality Glitch

Am 3. Dezember erscheint auf unserem Netlabel Labor L’art eine Compilation mit Tracks aus 10 Jahren Wolfwetz, dem experimentell-elektronischen Musikprojekt von Peter Wetzelsberger. Inklusive Kooperation mit Karafiat, Wir Getier, 6:251a8c, FirnMarko Dinic, Andrea Gunnlaugsdóttir, Eyal Bromberg, Hjörtur Hjörleifsson und Michael Szedenik.

Reality-Glitch.jpg

Agentur Mek Flow

46513091_10211238529873972_3371565059825205248_oKomparsInnen und KleindarstellerInnen aufgepasst!!!

Am 13. & 14.12.2018 jeweils von 10:30 bis 15:30 Uhr lädt die Agentur Mek Flow zu einem Kennenlernen mit kostenloser Aufnahme in ihren Verteiler ein. Es werden Maße genommen, Fotos gemacht, Demomaterial gefilmt und und und…

Das Ganze findet in Wien statt, da aber immer auch Leute für Produktionen in den Bundesländern gesucht werden, lohnt es sich dafür auch mal in die Hauptstadt zu fahren. Gefragt sind auch Tiere oder Locations für Drehs. Wer nicht kommen kann bekommt auf Anfrage auch gerne ein Datenblatt zum Ausfüllen zugeschickt. Umgekehrt können Fotos und Videos an die Agentur geschickt werden.

Kontakt und Anmeldung unter: Filmagentur.mekflow@gmail.com