Bureau du Grand Mot (2009)

demo_092008 sah sich das MARK.freizeit.kultur gezwungen seinen Standort in der Aignerstraße zu verlassen, das einem Autohaus weichen sollte, und dem Verein stand eine lange, schwere Durststrecke bevor. 2009 bezog das Büro des MARK kurzzeitig Quartier im leerstehenden Alten Musikum in der Nonntaler Hauptstraße. An einen offenen Betrieb war nicht zu denken, dafür wurde beschlossen die übrigen Räumlichkeiten gegen einen kleinen AusgespieltUnkostenbeitrag an einige Künstler_innen weiter zu vermieten. Dieses Angebot nahmen auch Stefan Findeisl und Peter Wetzelsberger an, die sich ihre eigene kleine Schreibwerkstätte einrichteten, der sie, den beengten Verhältnissen wegen, den ironisch-gemeinten Namen Bureau du Grand Mot (Büro des großen Wortes) gaben. Neben einigen wenigen Texten aus der Feder der beiden, wurde in ihr auch der Off-Text für den Kurzfilm Ausgespielt von Roman Sedlecky eingesprochen, in dem Peter die Hauptrolle spielte (siehe Foto 2) .

Als der Verein wieder auszog, mussten sich auch die beiden Autoren von ihrem kleinen Kämmerchen verabschieden. Das MARK erkämpfte sich 2010 seinen jetzigen Standort in der Hannakstraße und der Name Bureau du Grand Mot fand mit Gründung des Kunstkollektivs 2012 wieder Verwendung.