Wir lesen uns die Münder wund-Finale

Am Freitag den 9. Juni 2017 findet im Literaturhaus Salzburg das Finale des diesjährigen Wir lesen uns die Münder wund-Wettbewerbs statt. Gegeneinander antreten werden diesmal Lukas Wagner, Matthias Gruber und Raoul Eisele. Zudem gibt es am Anfang eine Gastlesung von Marko Dinic und am Ende ein Konzert von Betty’s Apartment. 

Zur gleichen Zeit erscheint das neue Buch der letztjährigen Gewinnerin Luka Leben mit dem Titel Unter der Zunge. (siehe rechts)

Mehr dazu unter marksalzburg.at

Advertisements

Garnicht fad…

Am 15. Mai 2017 erscheint die neue Ausgabe mosaik23 – du bist fad mit Textbeiträgen von Ulrike Anna Bleier, Daniela Chana, Sagal Comafai, Fabian Lenthe, Christian Lorenz Müller, Susanne Pernkopf, Andreas Reichelsdorfer, Karin Schadt, Sigune Schnabel, Katja Schraml, Jan Seibert, Leon Skottnik, Elisa Weinkötz und Phillip Zechner. Dazu gibt es ein Review auf die vergangene KulturKeule, diverse Übersetzungen, eine Buchbesprechung, ein Interview, die Kolumne Hanuschplatz und mehr.

Näheres dazu unter:
http://www.mosaikzeitschrift.at


Ende Mai erscheint eine Auswahl von Texten des salzburger Autors und Grandmotisten Peter.W. in der Edition Petrichor. Das Album Finger in der Milch enthält neben Eingesprochenem auch Ausschnitte aus vergangenen Lesungen und Radiosendungen auf der Radiofabrik. Zu den Gasteinlesern gehören u.a. Manuel Riemelmoser und Nick Marido. Das Release wird zum freien Download auf unserem hauseigenen Netlabel Labor L’art veröffentlicht.


Wie wir eben erfahren haben ist Freund und Kollege Christopher Schmall zum neuen Obmann der SAG – Salzburger AutorInnenGruppe gewählt worden. Wir gratulieren natürlich und wünschen ihm viel Glück!

Christopher Schmall ist vielen vor allem als Autor und Sendungsmacher auf der Radiofabrik (Artarium, Nachtfahrt) ein Begriff, Gäste des Literaturhaus Salzburg durften ihn aber auch schon hinter der Bar kennenlernen.


 

Wir lesen uns die Münder wund – Audiovorwahl

Ab sofort kann über die Audiobeiträge für das diesjährige Wir lesen uns die Münder wund abgestimmt werden! Die Beitragenden sind: Peter.W., Uta Maria Jürgens, Raoul Eisele, Markus Grundtner, Anonym und David Schmidt. Ist der oder die GewinnerIn ermittelt gibt es ein Wiederhören beim Finale am 9. Juni im Literaturhaus Salzburg. Unter den Teilnehmenden am Voting verlost das MARK eine schicke Literaturhaus-Stofftasche mit Büchern!

Mehr dazu hier!

Wir lesen uns die Münder wund 2017

Franziska Krug – Abrißfunken (Gewinnerin 2015)

Wie jedes Jahr findet auch heuer wieder der AutorInnenwettbewerb Wir lesen uns die Münder wund statt, ein Projekt des MARK.freizeit.kultur in Kooperation mit erostepost und dem Literaturhaus Salzburg, zur Förderung der jungen Literaturszene. Der Gewinnerin oder dem Gewinner wird eine eigene Publikation ermöglicht, zu den bisher publizierten PreisträgerInnen zählen Franziska Krug, Lisa-Viktoria NiederbergerMarlene KlotzVitus MotreskouRobert Presslaber und Kathy Ferner.

Lisa-Viktoria Niederberger – Na! Ned heid! (Gewinnerin 2014)

Zusätzlich zu den beiden Vorrunden die am 11. und 12. Mai im MARK.freizeit.kultur in der Hannakstraße 17 stattfinden (Anmeldungen unter: presse@marksalzburg.at) gibt es dieses Jahr auch erstmals die Möglichkeit Tonaufnahmen einzuschicken, was bis spätestens 30. April geschehen sein sollte.*

Wer über kein eigenes Aufnahmegerät verfügt, kann seine Texte (nach Anmeldung) am 11. April zwischen 16:00 und 20:00 Uhr,  im hauseigenen Studio des MARK kostenlos aufnehmen.** Die Beiträge werden Online zur Wahl gestellt. Die Sieger der Vorwahlen und des Online-Votings lesen beim Finale am Freitag, 9. Juni 2017 im Literaturhaus Salzburg.

Nähere Informationen erhaltet ihr hier!

* Mit der Zusendung eurer Audio-Datei stimmt ihr der Veröffentlichung, gemeinsam mit eurem Namen, auf der Homepage des MARK.freizeit.kultur und der Verbreitung über ihre Facebook-Seite und anderen Kanäle zu. Die Rechte an euren Texten und Wortbeiträgen bleiben aber selbstverständlich bei euch.
** Alternativ können wir euch auch die Radiofabrik in der Ulrike-Gschwandtner-Straße 5 ans Herz legen!

 

Und wo wir schon dabei sind…

Die Aufnahmen für den Wir lesen uns die Münder wund-Wettbewerb könnt ihr auch anderweitig gut gebrauchen! Wenn ihr euer Schaffen über den Äther schicken und einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich machen wollt, dann ist Mirjam Winter von der Radiofabrik eure Ansprechpartnerin – Kontaktadresse hier!

Wenn ihr ein Hörbuch oder Hörspiel veröffentlichen wollt ist vielleicht die Edition Petrichor, die Literaturschiene unseres Netlabels Labor L’art etwas für euch. Mehr dazu hier!

Literatur für alle!

14939524_1150622955025377_6311505365208226777_oZwischen 7. & 11. Dezember tagt die mittlerweile 3. Babelsprech-Konferenz, ein Aufeinandertreffen internationaler Autor*innen, sowie Literatur- und Kulturveranstalter*innen aus dem gesamten deutschsprachigen Raum. Und dieses Jahr bringen wir, das Bureau und das mosaik, sie nach Salzburg. Genauer: In den Markussaal, Gstättengasse 16. Unter dem Titel Lyrik für alle! treten 25 ausgewählte Autor*innen aus Österreich, Deutschland, Schweiz, Liechtenstein, Italien, Slowenien und der Ukraine auf, begleitet von Performances, Konzerten, Lyrik-DJ-Lines uvm. Näheres dazu findet ihr unter: www.lyrikfueralle.at


whatsapp-image-2016-10-25-at-10-07-581Einige Tage davor, am 2. Dezember, erscheint die brandneue Anthologie Zweifel Zwischen Zwieback des mosaik, mit Kurzprosa von Silke Vogt, Andreas Reichelsdorfer, Lea Wintterlin, Veronika Aschenbrenner, Lisa Viktoria Niederberger, Katrin Theiner, Arne Kohlweyer, Marlene Schulz, Sven Heuchert, Ulrich Moebius, Fabian Bross und Petrus Akkordeon.

Herausgeber sind Josef Kirchner und Sarah Oswald.
Näheres zu diesem Projekt hier!


Auch unser Netlabel Labor L’art erhält in Kürze eine eigene Literaturschiene die den Namen Edition Petrichor tragen wird. Pünktlich zur Babelsprech-Konferenz erscheint darauf der Literatur & Musik-Sampler Marmel’art. Dazu demnächst mehr!

Das Ende des Atelier du Bureau

Zwei Jahre lang haben wir das Förderatelier des Salzburger Kunstverein im Künstlerhaus okkupiert, Projekte verwirklicht, geprobt, geschaffen, gesprochen, getrunken und gefeiert. Nun werden wir Ende des Monats das Nest verlassen und unseren KollegInnen von Franziska Platz machen. Nicht aber ohne einen Blick zurück zu werfen, auf einige der Höhepunkte aus zwei glorreichen Jahren Atelier du Bureau…


30. 10. 2014
Bureau du Grand Mot präsentiert:

Das Atelier du Bureau holt seinen Einstand nach und lädt zur offiziellen Eröffnung ein. Unter anderem zu sehen ist die transmediale Performance KriegsKind von Marko Dinic in Zusammenarbeit mit Sarah Oswald und Wolfwetz.

>> Alle Fotos…
17864663411_586d52cbc1_o

***

19.12.2014

Bureau ≠ Poetro
Poetro ≠ Bureau

10 Jahre Literaturplattform Poetro, 2 Jahre Bureau du Grand Mot. Es werden gegenseitig Texte remixt und auch andere KünstlerInnen lassen es zur Feier des Tages ordentlich krachen. Darunter die grandiose Andrea Gunnlaugsdóttir, die fulminanten Yugsamas, die megahippen Circle A und der unvergleichliche Marco Döttlinger.

>> Alle Fotos…

17676487568_f825876707_o
***

25.04. – 21.06.2015
Gegen Gott sind wir Künstler

Ausstellung einer Textinstallation von der Projektgruppe des Atelier du Bureau im Café Cult.

Gegen Gott Sind Wir Künstler

***

14.05.2015
Isodance # 1

Das erste Isodance findet im Atelier und draußen im Garten vor dem Atelier statt. Das dabei produzierte erste Video tritt eine kleine Bewegung los, die über die Grenzen Österreichs hinaus geht. Gymnastik für die Revolution und gegen das Kapital – Ai!

>> Alle Fotos…
17893263615_f6857de478_k

***

13.06.2015
Scherzal – Ein Randstück

Wie auch schon zwei Jahre zuvor produzierte die Theatergruppe des Bureau du Grand Mot unter der Leitung von Patricia Lang ein Stück für die Kunstschleuder. Diesmal wurde im eigenen Atelier geprobt und aufgeführt.

DSCN2841
***

09.07. – 04.08.2015
Zur schreienden Nachtigall

Unser erstes eigenes Sommerkino in Zusammenarbeit mit My Sound Of Music. Die Reihe war so erfolgreich, dass wir sie 2016 fortgesetzt haben.

>> Alle Fotos…

11845217_441223096081636_4594186740018796525_o***

23.08. – 12.09.2015
Europe under (de)construction

Die Informellen Gruppe lud erstmals 40 junge Leute aus ganz Europa ein und erarbeitete in unzähligen Workshops, Proben und Kleinveranstaltungen ein Performancestück, das sich mit dem Europagedanken beschäftigte.

20150909_Europe-identity_(c) Robert Herbe

***

Sonstiges

Natürlich haben auch zahlreiche unserer sonstigen Veranstaltungen im Atelier du Bureau stattgefunden, wie die KulturKeule XV und XVI, das LiteraturLetscho und die zahlreichen vom mosaik gestalteten Abende unter Freunden und jenen die es noch werden wollten. Lesungen, Buchpräsentationen, Konzerte und Jam-Sessions haben hier stattgefunden; viele Arbeiten wurden hier gemacht, darunter Fotos, Bilder, Videos, Musik und und und. Das Interlab ist hier geplant und erarbeitet worden, das Labor L’art hat sich hier um seine KünstlerInnen-Betreuung gekümmert. Hier haben wir neue Freunde kennengelernt und uns von alten Bekannten verabschiedet, gelacht und gelitten, geflüstert und geschrieen. Wir möchten diese zwei Jahre nicht missen und uns noch einmal herzlich bei euch Allen bedanken – Ihr seid die Besten!

Fortsetzung folgt…

Juni / Juli / Augenweide

Was ist passiert und was blüht uns noch? Hier die Antwort (weitestgehend):

Auch das diesjährige Interlab Festival konnte sich sehen lassen! Wer es verpasst hat oder gerne in Erinnerungen schwelgen möchte, kann sich auf den bald erscheinenden Film zum Event freuen. Hier der Teaser:
https://vimeo.com/171372680


markoMarko Dinić hat beim diesjährigen Ingeborg Bachmann-Preis leider nichts gewonnen. Aber nicht traurig sein, ihm geht’s auch so ganz gut! Er sendet euch liebe Grüße und herzlichen Dank für eure Anteilnahme! Werfen wir nochmal einen kurzen Blick zurück auf seine Performance:

Videoportrait, Lesung, Jury und mehr 

Darüber hinaus gratulieren wir natürlich den GewinnerInnen und bedanken uns bei der Jury für das spannende Feedback!


iSODANCEweblogois back in Town und bereitet ein neues Video vor. Dazu demnächst mehr!


Etwas verspätet aber doch ist auf Labor L’art das neue Album von bio4ema und m7onks erschienen. Hier geht es zu besagtem Release und hier ein kleiner Ausschnitt:

Als nächstes Release ist das Debütalbum von theGurkenkaiser geplant.


Leonhard Pill und Peter Wetzelsberger arbeiten zurzeit an einem neuen Kurzfilm. Bei dem diesmaligen Projekt handelt es sich – soviel darf schon verraten werden – um eine Komödie, die u.a. ein Wiedersehen mit der Band der beiden Filmemacher Wir Getier vorsieht.


mosaik_Logoneu-ew448Die mosaik – Zeitschrift für Literatur und Kultur hat vor Kurzem ihren aktuellen Halbjahresbericht offen gelegt und zur Klausur geladen, bei der neben der Ankündigung neuer ehrgeiziger Projekte über mögliche Veränderungen diskutiert wurde. Klar ist, dass es das mosaik auch weiterhin geben wird und die Motivation für weitere Publikationen noch lange nicht am versiegen ist. Doch was Förderungen und Spendengelder betrifft gehört auf jeden Fall etwas getan… das Wort „Selbstausbeutung“ fiel einfach zu oft!

Mehr dazu hier!


Atelier du BureauDas Atelier du Bureau wird nicht verlängert, was heißt wir ziehen aus dem Künstlerhaus aus! Erste Vorbereitungen für dieses Unterfangen werden in Kürze getroffen, nichtsdestotrotz sind noch ein paar Veranstaltungen geplant, wie unser Sommerkino Zur schreienden Nachtigall und ein weiteres EU-gefördertes Theaterprojekt. Und natürlich soll es auch nochmal eine Abschiedsfeier geben, aber dazu mehr dann gegen Herbst…!