KulturKeule

Logo_Kulturkeule

Veranstalter: Marko Dinic
Frequenz: vier Mal pro Jahr
Ort: wechselnd im Raum Salzburg Stadt

Die KulturKeule ist eine Veranstaltung mit dem Schwerpunkt Literatur, die der Schaffung und Förderung künstlerischer Freiräume dient: AutorInnen haben dadurch die Möglichkeit, die eigenen Texte jenseits der etablierten Institutionen und Strukturen vor ein breites Publikum zu bringen.
Vier ausgewählte LeserInnen gestalten gemeinsam jeweils einen Abend zu einem vorgegebenen Thema. Das Programm der KulturKeule richtet sich an ein breites Salzburger Publikum und stellt diesem pro Abend vier junge AutorInnen aus Salzburg, aber auch aus anderen Städten vor.

Nächster Termin:—–

1. Oktober 2016 // 20:00 // ARGEkultur

KulturKeule goes Pop

Literatur und Diskurs von und mit Attwenger, KlitClique & Laokoongruppe. Moderation: Marko Dinic & Josef Kirchner. Im Anschluss Livekonzert Laokoongruppe.

Eine Kooperation von ARGEkultur, Bureau du Grand Mot und mosaik – Zeitschrift für Literatur und Kultur.

Was können Liedtexte auch ohne Musik leisten? Markus Binder (Attwenger), Karl Schwamberger (Laokoongruppe), G-UDIT und $CHWANGER (Klitclique) stellen sich der Herausforderung, lesen und performen ihre Songtexte und diskutieren über ihre Zugänge, ihren Schreibprozess. Als besonderes Zuckerl gibt es zum Abschluss ein Livekonzert der Laokoongruppe (feat. Karl Schwamberger & Martin Siewert).

Die einundzwanzigste Ausgabe der KulturKeule, der unabhängigen Salzburger Lesereihe, steht ganz im Zeichen der österreichischen Musikszene, genauer gesagt ihrer Texte. An diesem Abend wird die Musik – zumindest für einige Augenblicke – abgeschaltet und die Texte in den Vordergrund gerückt.

Egal ob es die schonungslose Ehrlichkeit einer KlitClique, die scheinbar folkloristischen Punk-Gstanzln von Attwenger oder die Tiefgründigkeit der Laokoongruppe sind, eines ist zumindest sicher: Sie bereichern allesamt nicht nur die heimische Musikszene, sondern auch die deutsche Sprache mit all ihren Lücken und Tücken. Markus Binder (Attwenger), G-UDIT und $CHWANGER (KlitClique) sowie Karl Schwamberger (Laokoongruppe) stellen sich der Analyse, lesen und performen ihre Songtexte. Die MusikerInnen werden auch beschreiben, wie jeweils die Worte zur Musik (oder umgekehrt) finden, die Zugänge und Herangehensweisen gegenüber ihren Texten erklären und zur Diskussion stellen. Die Laokoongruppe wird zum Abschluss von der Theorie in die Praxis wechseln und ihre Texte als Konzert zum besten geben.

—–

Gefördert von:

KulturStadtSalzburglandsbg2015_4c_72dpi

 


 

 

Rückblick:

KulturKeule VII

Die KulturKeule VII fand am 30.05.2013 in der Bergstraße 10 statt. Der wunderbare Raum, der dem Bureau du Grand Mot großzügigerweise vom Salzburger Fenster für diese Veranstaltung gespendet wurde, war überaus gut besucht::

  • Veronika Aschenbrenner (Salzburg): Die Salzburger Schriftstellerin stellte bei der KulturKeule VII ihr neuestes Buch Krähenfreiheit (Arovell 2013) vor.
  • Desiree Opela (München): Die Münchener Schriftstellerin stellte bei der KulturKeule VII ihren neuesten Prosaband Koordinaten (Textkondor 2012) vor.
  • Janus Mundano (München): Wurde zusammen mit Desiree Opela eingeladen. Stellte sein Buch Dichterblut (Textkondor 2011) vor. Sowohl Opela, als auch Mundano sind aus München angereist.
  • Philipp Röding (Wien): Der in Wien lebende Autor stellte seinen im Herbst erschienenen Kurzgeschichtenband Die Stille am Ende des Flurs (Luftschacht 2013) vor.

 

KulturKeule VIII

Die letzte KulturKeule im Jahre 2013 fand am 13. November um 20 Uhr im Das Kino statt:

  • Theodora Bauer (Wien): Die Wiener Schriftstellerin las aus ihrem Debütroman Das Fell der Tante Meri (Picus 2013).
  • Werner Schlor (Salzburg): Der Theatermacher Schlor stellte einen Monolog aus seinem sogenannten Dramensirup
  • Blagica Petacka (Skopje): Die in Salzburg ansässige, Mazedonische Schriftstellerin Blagica Petacka las zum ersten Mal bei der KulturKeule, was insofern eine Premiere war, als dass sie in englischer Sprache ihre Texte vortrug.
  • Fabian Widerna (München): Der Autor las einige Abschnitte aus seinen grotesk-phantastischen Texten.

 

KulturKeule IX

Das Jahr 2014 für die KulturKeule begann mit einem spannenden Auftakt im Das Kino am Giselakai 11 am 20.01 mit:

  • Dulic Mekh (Salzburg): Der Kleinkünstler Mekh las aus einem Text über Salzburg und dessen Einwohner- und Migrantenpolitik. Einer der kontroversesten Texte, die bei der KulturKeule vorgetragen wurden.
  • Gianna Virginia (Wien): Die Wiener Autorin und Studentin der Sprachkunst an der Angewandten in Wien las aus ihrem neusten Gedichtzyklus.
  • Nina Prader (Wien): Die bildende Künstlerin Nina Prader eröffnete dem Publikum ihre literarische Seite und trug literarisierte Bilder vor.
  • Gerd Sulzenbacher (Brunneck): Der Südtiroler Dichter und H.C. Artmann-Stipendiat Sulzenbacher war das Highlight des Abends. Wie kein Anderer erweist sich der Autor als feinfühliger Sprachverliebter. Einer, dem Großes noch bevorsteht.

 

KulturKeule X

Die insgesamt zehnte KulturKeule fand statt. Eine lokale Autorin teilte sich die Bühne mit drei weiteren Autoren aus Wien. Das Programm war diesmal mehr auf Komik und Humor ausgerichtet. Es wurde schließlich Jubiläum gefeiert. Die KulturKeule X fand am 30.04. im Das Kino am Giselakai 11 statt:

  • Birgit Birnbacher (Salzburg): Die Autorin las den speziell für die KulturKeule X geschriebenen Text aber wir.
  • Gregor Fröhlich (Wien): Der Wiener Satiriker Gregor Fröhlich beeindruckte das Publikum durch seinen tiefsinnigen Witz und seine gezielten Pointen.
  • Thomas Perle (Wien): Der Autor und exil-Literaturpreisträger Perle las aus seinem neusten Romanprojekt unter dem Arbeitstitel wir gingen, weil alle gingen.
  • JOPA (Wien): Der Experimentallyriker JOPA bildete den fulminanten Abschluss des Abends. Mit vollem Körpereinsatz und Pyrotechnik erstaunte er nicht nur das Publikum, sondern auch die Veranstalter.

 

KulturKeule XI

Die letzte KulturKeule vor der Sommerpause widmeten die Veranstalter lokalen Autorinnen und Autoren, wobei ein Gast aus Wien angereist war. Die Veranstaltung fand im Das Kino am Giselakai 11 am 18.06. statt:

  • Norbert K Hund (Salzburg): Der Autor las aus seinem in Salzburg schon legendären Text Die Staatsvertragsfeier.
  • Christopher Schmall (Salzburg): Eine Premiere bei der KulturKeule: Der Autor las einen Text aus dem Genre der Fantasyliteratur.
  • Frieda Paris (Wien): Die Lyrikerin las Gedichte aus zwei sich in Arbeit befindenden Zyklen.
  • Christian Lorenz Müller (Salzburg): Der Autor Christian L. Müller schlüpfte für einen Abend in die Rolle eines Zukunftsforschers und bot dem Publikum auf eine sehr eigenwillige Art und Weise einen gebührenden Abschluss.

 

KulturKeule XII

Die letzte KulturKeule des Jahres hätte am 05. November 2014 stattfinden sollen. Aufgrund gesundheitlicher Probleme konnte diese KulturKeule jedoch nicht stattfinden. Des Weiteren war es den Veranstaltern nicht möglich einen Ersatztermin im Jahr 2014 zu finden. Das geplante Programm bzw. die AutorInnen der zwölften Ausgabe der KulturKeule werden im März 2015 in Salzburg lesen.


Advertisements