KulturKeule Goes Pop

Am 1. Oktober findet in der ARGEkultur eine ganz besondere Ausgabe der KulturKeule statt.
Diesmal werden Musiker dazu eingeladen die Instrumente (großteils) in der Ecke stehen zu lassen, ihre Texte pur und unverklangformt vorzutragen und sie im Anschluss zu diskutieren.

Zu hören sein werden Markus Binder (Attwenger), KlitClique und Laokoongruppe, die im Anschluss schon auch ein wenig in die Saiten hauen werden!

Kuratiert wird das Ganze von Marko Dinic und Josef Kirchner.

14333042_1097522240335449_7176220739667160378_n

Die neue Gemütlichkeit

Nach unserem Auszug aus dem Künstlerhaus haben wir es uns in unserer neuen Schreibstube im Volksheim (das ist das Haus, in dem das Jazzit ist), dem Derriére la porte rouge gemütlich gemacht, in dem ihr uns ab sofort jeden Dienstag zwischen 18 und 20 Uhr zum Open Derriére treffen könnt, ehe es in den Keller zur wöchentlichen Jam Session in der Jazzit Bar geht.

Unser lieber Finn arbeitet ab sofort in der Geheimtipp-Buchhandlung Neues Leben in der Bergstraße 16. Es gibt dort neben guten Büchern und einem echt netten Gesprächspartner, auch ein Klavier und wenn ihr ganz nett fragt auch eine Tasse Kaffee.

Und zu guter Letzt erinnern wir gerne nochmal an den Einsendeschluss für das mosaik21,
das wäre der 25. September 2016. Alle Einsendungen an: schreib@mosaikzeitschrift.at

Das Ende des Atelier du Bureau

Zwei Jahre lang haben wir das Förderatelier des Salzburger Kunstverein im Künstlerhaus okkupiert, Projekte verwirklicht, geprobt, geschaffen, gesprochen, getrunken und gefeiert. Nun werden wir Ende des Monats das Nest verlassen und unseren KollegInnen von Franziska Platz machen. Nicht aber ohne einen Blick zurück zu werfen, auf einige der Höhepunkte aus zwei glorreichen Jahren Atelier du Bureau…


30. 10. 2014
Bureau du Grand Mot präsentiert:

Das Atelier du Bureau holt seinen Einstand nach und lädt zur offiziellen Eröffnung ein. Unter anderem zu sehen ist die transmediale Performance KriegsKind von Marko Dinic in Zusammenarbeit mit Sarah Oswald und Wolfwetz.

>> Alle Fotos…
17864663411_586d52cbc1_o

***

19.12.2014

Bureau ≠ Poetro
Poetro ≠ Bureau

10 Jahre Literaturplattform Poetro, 2 Jahre Bureau du Grand Mot. Es werden gegenseitig Texte remixt und auch andere KünstlerInnen lassen es zur Feier des Tages ordentlich krachen. Darunter die grandiose Andrea Gunnlaugsdóttir, die fulminanten Yugsamas, die megahippen Circle A und der unvergleichliche Marco Döttlinger.

>> Alle Fotos…

17676487568_f825876707_o
***

25.04. – 21.06.2015
Gegen Gott sind wir Künstler

Ausstellung einer Textinstallation von der Projektgruppe des Atelier du Bureau im Café Cult.

Gegen Gott Sind Wir Künstler

***

14.05.2015
Isodance # 1

Das erste Isodance findet im Atelier und draußen im Garten vor dem Atelier statt. Das dabei produzierte erste Video tritt eine kleine Bewegung los, die über die Grenzen Österreichs hinaus geht. Gymnastik für die Revolution und gegen das Kapital – Ai!

>> Alle Fotos…
17893263615_f6857de478_k

***

13.06.2015
Scherzal – Ein Randstück

Wie auch schon zwei Jahre zuvor produzierte die Theatergruppe des Bureau du Grand Mot unter der Leitung von Patricia Lang ein Stück für die Kunstschleuder. Diesmal wurde im eigenen Atelier geprobt und aufgeführt.

DSCN2841
***

09.07. – 04.08.2015
Zur schreienden Nachtigall

Unser erstes eigenes Sommerkino in Zusammenarbeit mit My Sound Of Music. Die Reihe war so erfolgreich, dass wir sie 2016 fortgesetzt haben.

>> Alle Fotos…

11845217_441223096081636_4594186740018796525_o***

23.08. – 12.09.2015
Europe under (de)construction

Die Informellen Gruppe lud erstmals 40 junge Leute aus ganz Europa ein und erarbeitete in unzähligen Workshops, Proben und Kleinveranstaltungen ein Performancestück, das sich mit dem Europagedanken beschäftigte.

20150909_Europe-identity_(c) Robert Herbe

***

Sonstiges

Natürlich haben auch zahlreiche unserer sonstigen Veranstaltungen im Atelier du Bureau stattgefunden, wie die KulturKeule XV und XVI, das LiteraturLetscho und die zahlreichen vom mosaik gestalteten Abende unter Freunden und jenen die es noch werden wollten. Lesungen, Buchpräsentationen, Konzerte und Jam-Sessions haben hier stattgefunden; viele Arbeiten wurden hier gemacht, darunter Fotos, Bilder, Videos, Musik und und und. Das Interlab ist hier geplant und erarbeitet worden, das Labor L’art hat sich hier um seine KünstlerInnen-Betreuung gekümmert. Hier haben wir neue Freunde kennengelernt und uns von alten Bekannten verabschiedet, gelacht und gelitten, geflüstert und geschrieen. Wir möchten diese zwei Jahre nicht missen und uns noch einmal herzlich bei euch Allen bedanken – Ihr seid die Besten!

Fortsetzung folgt…

Juni / Juli / Augenweide

Was ist passiert und was blüht uns noch? Hier die Antwort (weitestgehend):

Auch das diesjährige Interlab Festival konnte sich sehen lassen! Wer es verpasst hat oder gerne in Erinnerungen schwelgen möchte, kann sich auf den bald erscheinenden Film zum Event freuen. Hier der Teaser:
https://vimeo.com/171372680


markoMarko Dinić hat beim diesjährigen Ingeborg Bachmann-Preis leider nichts gewonnen. Aber nicht traurig sein, ihm geht’s auch so ganz gut! Er sendet euch liebe Grüße und herzlichen Dank für eure Anteilnahme! Werfen wir nochmal einen kurzen Blick zurück auf seine Performance:

Videoportrait, Lesung, Jury und mehr 

Darüber hinaus gratulieren wir natürlich den GewinnerInnen und bedanken uns bei der Jury für das spannende Feedback!


iSODANCEweblogois back in Town und bereitet ein neues Video vor. Dazu demnächst mehr!


Etwas verspätet aber doch ist auf Labor L’art das neue Album von bio4ema und m7onks erschienen. Hier geht es zu besagtem Release und hier ein kleiner Ausschnitt:

Als nächstes Release ist das Debütalbum von theGurkenkaiser geplant.


Leonhard Pill und Peter Wetzelsberger arbeiten zurzeit an einem neuen Kurzfilm. Bei dem diesmaligen Projekt handelt es sich – soviel darf schon verraten werden – um eine Komödie, die u.a. ein Wiedersehen mit der Band der beiden Filmemacher Wir Getier vorsieht.


mosaik_Logoneu-ew448Die mosaik – Zeitschrift für Literatur und Kultur hat vor Kurzem ihren aktuellen Halbjahresbericht offen gelegt und zur Klausur geladen, bei der neben der Ankündigung neuer ehrgeiziger Projekte über mögliche Veränderungen diskutiert wurde. Klar ist, dass es das mosaik auch weiterhin geben wird und die Motivation für weitere Publikationen noch lange nicht am versiegen ist. Doch was Förderungen und Spendengelder betrifft gehört auf jeden Fall etwas getan… das Wort „Selbstausbeutung“ fiel einfach zu oft!

Mehr dazu hier!


Atelier du BureauDas Atelier du Bureau wird nicht verlängert, was heißt wir ziehen aus dem Künstlerhaus aus! Erste Vorbereitungen für dieses Unterfangen werden in Kürze getroffen, nichtsdestotrotz sind noch ein paar Veranstaltungen geplant, wie unser Sommerkino Zur schreienden Nachtigall und ein weiteres EU-gefördertes Theaterprojekt. Und natürlich soll es auch nochmal eine Abschiedsfeier geben, aber dazu mehr dann gegen Herbst…!

Das Bureau in der Sonne

Das Bureau in der Sonne

Hier sitzen wir und lassen uns die Sonne auf die Wampe scheinen. Auf der faulen Haut liegen wir aber grundsätzlich nicht – dies ist nur eine kleine Pause! Wie auch schon letztes Jahr arbeitet die Projektgruppe ums Interlab an ihrem famosen Festivals zur transdisziplinären Leerstandsnutzung, diesmal in den Eingeweiden der Alten Rauchmühle in Lehen, gegenüber vom Hauptquartier unserer Freunde von disposed. Näheres dazu findet ihr auf der brandneuen Homepage:

www.interlab.at


markoUnser aller Lieblingsautor Marko Dinic ist dieses Jahr erstmals für den Ingeborg-Bachmann-Preis nominiert worden! Der ORF hat sich deshalb angeschickt ihm ein kleines Imagevideo zu zimmern, welches man hier begutachten kann! Die Veranstaltung selbst wird zwischen 26. Juni und 3. Juli im ORF und auf 3sat ausgestrahlt.

Wir, der Rest des Bureaus und all seine Freunde gratulieren Marko und drücken ihm die Daumen!


Titelseite_mosaik19.jpgUnd auch das mosaik ist umtriebig: Am 1. Juni erscheint mosaik19 mit einem Schwerpunkt auf literarische Übersetzungen aus mehreren Sprachen – hier kann es bereits bestellt werden.

Und am Mi, 7. Juni, finden sich sechs AutorInnen zum studentINNENfutter im Literaturhaus ein. Texte der AutorInnen gibt es im neuen mosaik19 und hier.


Zu guter Letzt sei auf den neuen Promo Cocktail von Labor L’art verwiesen: