Advent, Advent, die fünfte Kerze brennt

Am 21. Dezember jährt sich zum 5ten Mal das Ende der Welt, wenn man dem Maya-Kalender glauben mag, was leider nur noch wenige Leute tun – warum nur? Zwei Tage davor jubiliert das Bureau du Grand Mot selbst und wir kehren im salzburger Café Central ein, wo alles begann. Wer kommen mag ist herzlich willkommen! Wir haben aber beschlossen kein Event daraus zu machen und höchstens unter Zuführung von Bier, Wein und Punsch ein paar Texte zu lesen – wenn wir Lust haben!


Am 24. Dezember ist dann nicht nur Weihnachten; auf unserem Netlabel Labor L’art erscheint auch nochmal eine Single von Karafiat, einem Seitenprojekt von Ben Lageder (Magic Delphin) mit Remixes von Wolfwetz, Pierre Willscheck, The Boy And The SineGerald Peklar u.a.


Bereits jetzt aufmerksam machen wollen wir auf das nächstjährige 1. Vereinsfest des mosaik. Wir scheuen weder Kosten noch Mühen daraus eine unserer fettesten Veranstaltungen machen, es lohnt sich also auf jeden Fall hinzukommen. Zudem nutzen wir die Gelegenheit uns von unseren langjährigen Freunden und Kollegen Marko Dinic, Leo Pill und Peter.W. zu verabschieden die ihren Lebensschwerpunkt nach Wien verlagern werden. Zu Erleben gibt es:

  • Chili Tomasson and the Cinema Electric (Heartbreak-Pop)
  • Vin Triste (Erste all-female Band Serbiens)
  • Verena Dürr (Klangliteratur/Literaturklang)
  • Robert Prosser (Spoken-Word-Gewitter)
  • Lisa Viktoria Niederberger (Trucker-Literatur aus Salzburg)
  • Niklas L. Niskate feat. Philipp Rabell & Klangquelle (Lyrik & Sound)

Donnerstag, 25. Januar 2018, 20:30 Uhr im Jazzit Salzburg. Eintritt: 5 Euro

Advertisements

Niemand will das hören, Peter!

Jeden 1. Sonntag im Monat um 20 Uhr – und damit auch morgen, am 3. Dezember 2017 – läuft auf der Radiofabrik unsere allseits beliebte (beweist uns das Gegenteil!) Sendereihe Radio du Grand Mot. Für die mittlerweile dritte Folge war wieder eine illustre Runde kreativer Köpfe am Werk, namentlich: Peter.W., Felicitas Biller, Stefan S Ebner, Marko Dinic, Robert Presslaber, Sebastian Görtz, Josef Kirchner, Sarah Oswald, Patricia Lang, Debora Charco, Martin Piekar & Charlotte, Gerhard Scheidler und Tobias Damisch. 

Wer die Sendung verpasst kann sie demnächst online hier bei uns oder am 16. Dezember ab 15 Uhr nochmal auf der Radiofabrik nachhören! Livestream: http://www.radiofabrik.at/rafab_stream_low.m3u

BABEL am Donnerstag

BABEL lautet der Name einer neuen Reihe für Texte aus anderen Sprachen und Übersetzungen. Lea Schneider hat vergangenes Jahr mit ihrer „Chinabox“, einer Anthologie junger chinesischer Literatur in deutscher Übersetzung, international für Aufsehen gesorgt. Kinga Toth schafft selbiges mit ihren Performances im Zwischenbereich von Lesung, Musik und bildender Kunst. Gemeinsam diskutieren Sie über junge Literatur in kunstfeindlichen, autoritären Regimen.

Lesungen von Übersetzungen und Diskussion von und mit Kinga Toth (ungarisch) und Lea Schneider (chinesisch). Moderation: Marko Dinic. Am Donnerstag, 16. November 2017, ab 18 Uhr im MdM Rupertinum, Wiener-Philharmoniker-Gasse 9.

Exil am Wegesrand

Endlich ist auch die zweite Folge unseres Radio du Grand Mot an der Leine – Sitz, Platz, schlag mich tot! An Folge 3 wird bereits fleißig getüftelt, wer sich also mit eigenen kleinen Beiträgen (max. 5 Minuten) oder Goldkehlchenstimme einbringen möchte melde sich unter: bureaudugrandmot@outlook.com

Folge 2: Exil am Wegesrand
https://cba.fro.at/353576

Folge 1: Pilot
https://cba.fro.at/350710

November ist keine Hautcreme

Die TextMARKierung ist wieder da und bietet am Donnerstag den 9. November 2017 wieder eine offene Lesebühne im MARK.freizeit.kultur.

Das Eis brechen wird diesmal Magdalena Maier und musikalisch beschallen werden uns die Typhoid Marys. Beginn ist um 19:30 Uhr, der Eintritt ist frei(willige Spende).


Am Freitag den 10. November 2017, ab 21 Uhr, präsentiert Magic Delphin sein Debütalbum mit dem Titel „Leben am Mars“. Supporten wird ihn die nicht minder wunderbare Band Manawa, zur Aftershow wird HRST ein paar heiße Scheiben auflegen.


BABEL lautet der Name einer neuen Reihe für Texte aus anderen Sprachen und Übersetzungen. Lea Schneider hat vergangenes Jahr mit ihrer „Chinabox“, einer Anthologie junger chinesischer Literatur in deutscher Übersetzung, international für Aufsehen gesorgt. Kinga Toth schafft selbiges mit ihren Performances im Zwischenbereich von Lesung, Musik und bildender Kunst. Gemeinsam diskutieren Sie über junge Literatur in kunstfeindlichen, autoritären Regimen.

Lesungen von Übersetzungen und Diskussion von und mit Kinga Toth (ungarisch) und Lea Schneider (chinesisch). Moderation: Marko Dinic. Am Donnerstag, 16. November 2017, ab 18 Uhr im MdM Rupertinum, Wiener-Philharmoniker-Gasse 9.

British Sunday # 20: The Secret Policeman’s Ball

1976 initiierten die Comedians John Cleese und Martin Lewis, sowie Peter Luff, seines Zeichens stellvertretender Direktor von Amnesty International, eine Reihe unterhaltsamer Benefizveranstaltungen mit diversen Vertretern der britischen und internationalen Comedyszene, sowie Musikern und anderen Künstlern. Die ersten beiden Veranstaltungen trugen noch die Titel A Poke in the Eye (1976) und The Mermaid Frolics (1977), ab 1979 setzte sich aber The Secret Policeman’s Ball durch.

John Cleese brachte etliche seiner KollegInnen zu der Veranstaltung, unter anderem vielversprechende Neuentdeckungen wie den damals noch kaum bekannten Rowan Atkinson oder The Ken Campbell Roadshow (mit Sylvester McCoy, später bekannt als der Siebte Doctor in Doctor Who) und auch persönliche Vorbilder wie Peter Cook und Dudley Moore, mit deren Beyond the Fringe (siehe British Sunday #1) er aufgewachsen war. Im weiteren Verlauf kamen auch einige Musikacts wie U2, Duran Duran oder die Stereophonics hinzu. Die Reihe fand bis heute zahlreiche Fortsetzungen und schuff international auch ein breiteres Bewusstsein für die britische Comedyszene.

Mit der folgenden Aufzeichnung des The Secret Policeman’s Ball von 1979 beenden wir die Reihe British Sunday. Wir hoffen sie war für euch so unterhaltsam wie informativ und hat ein Bewusstsein für die Vielfältigkeit der britischen Comedy geschaffen.

Ein Wochenende, drei Highlights

CHILI TOMASSON AND THE CINEMA ELECTRIC präsentieren ihr neues Album Invisible On Film, eine gefühlvolle Kombination aus Trash, Jazz, und Fusion mit lyrischen Texten die ans Herz gehen.

Samstag, 4. November 2017, 20 Uhr im Jazzit, Elisabethstraße 11


DIE RÄUBERIN. Ein Film von Leo Pill, mit Ruth Kenma, Tom Pfertner und Peter Wetzelsberger. Einer der zahlreichen Finalisten beim diesjährigen Instant36, dem Stegreif Filmfestival.

Samstag, 4. November 2017, 19 Uhr in der ARGEkultur,Ulrike-Gschwandtner-Straße 5


RADIO DU GRAND MOT – Folge 2: Exil am Wegesrand.

Erneut gehen wir auf die Reise, entlang der Gleise der Zeit. Halten an Bombenkratern, reimenden Schweden und dem bösen Wolf. Lassen Gedanken ein und aussteigen. Einmal queer durch die Stadt – bitte nicht blau fühlen, verloren gehen, verschollen in Europa! Ausgebrannt auf einem Stoppelfeld stehen, jemanden anrufen der vielleicht kein Verständnis hat. Oder nur Griechisch spricht. Und trotzdem: Man hat sehr oft „Himmel“ geschrieben!

Sonntag, 5. November 2017, 20 Uhr auf Radiofabrik 107,5 MHz (Livestream hier!)